Mobile Payment im „New Normal“

Studie befasst sich mit den langfristigen Folgen der Corona-Pandemie auf den Payment-Bereich

Die Corona-Pandemie zwingt Verbraucher und Unternehmen zu einem veränderten Verhalten im Alltag. Die neue Normalität besteht in der Bereitstellung und Nutzung von digitalen Diensten. Ob bei Bezahlvorgängen oder Homeoffice, die Digitalisierung von Prozessen ist ein Muss.

Anzeige

Ein Konto: ALLE Möglichkeiten! XTB bietet aktives Trading und langfristiges Investieren in Aktien & ETF aus einer Hand. Handeln Sie in allen Börsenlagen und mit jeder Kontogröße! Aktien & CFD – Auf steigende oder fallende Kurse setzen! Über 500.000 Kunden weltweit handeln bereits mit einer der besten, schnellsten und stabilsten Apps am Markt. Deutscher Service inklusive! Testen Sie es!

HANDELN SIE VERANTWORTUNGSVOLL!
CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Digitalisierung ist ein Muss

Die Corona-Pandemie zwingt nicht nur jeden Einzelnen, sondern vor allem Unternehmen und Finanzdienstleister zum Umdenken.

Die Veränderungen im Alltag durch die Corona-Pandemie werden mittlerweile als „New Normal“ bezeichnet. Ein Schwerpunkt dieser „neuen Normalität“ liegt auf der Digitalisierung von Prozessen wie beispielsweise im Bereich der Bezahlvorgänge. Eine aktuelle Studie des französischen Zahlungsdienstleisters Worldline hat jetzt Ergebnisse zu den unmittelbaren und langfristigen Folgen der Pandemie im Payment-Bereich zusammengetragen. So zeigt die Untersuchung, dass die ökonomischen Herausforderungen durch die Corona-Krise nur durch die Digitalisierung von Produkten, Services und internen Prozessen gemeistert werden können. Dabei ist der Handel unterschiedlich stark betroffen, manche Segmente verzeichnen starke Umsatzeinbußen, andere dagegen ein überdurchschnittliches Wachstum. Damit einher gehen Anforderungen an neue logistische Lösungen (beispielsweise im Online-Lebensmittelhandel).

Digital Divide verschärft sich

Gleichzeitig sucht die Gesellschaft nach einer neuen Balance zwischen Wirtschaftswachstum und Auswirkungen auf die Umwelt. Viele Menschen haben sich bereits an virtuelle Transaktionen gewöhnt, die ein wichtiger Bestandteil des „New Normal“ geworden sind. Das führt zu einer noch stärkeren Ausgrenzung von Minderheiten, die nicht an den digitalen Prozessen teilnehmen (können). Als Folge davon verstärkt sich die Kluft des sogenannten „Digital Divide“.

Digitale Arbeitsprozesse fördern

Unternehmen, die sich jetzt rasch an die neuen Gegebenheiten anpassen, werden nach der Pandemie besser zurechtkommen als jene, die eine Transformation der Prozesse aufschieben. Konkret bedeutet das für die Unternehmen, dass sie beispielsweise genügend Homeoffice-Arbeitsplätze bereithalten müssen, um konstruktiv mit weiteren Lockdowns umzugehen. Dazu muss der Umgang mit neuen Kommunikationstools wie Skype, Zoom oder Microsoft Tools geregelt sein. Eine wichtige Rolle nehmen auch neue Sicherheitslösungen ein, die vor Cyberkriminalität wie Datendiebstahl oder Online-Betrug schützen.

Anzeige

Jetzt 1,00 % Top-Zins auf dem Tagesgeldkonto der 1822direkt sichern. Nicht lange zögern, sondern Top-Zins sichern. Ab sofort bietet die 1822direkt für Neukunden 1,00 % Zinsen p.a. auf bis zu 50.000 € Anlagesumme. Und das garantiert für 6 Monate. Die 1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Einlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 € pro Person abgesichert. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Hinter Corporatebanking.de steht das Team der Portalavenue. Sollte der Kauf und die Übernahme der Domain für Sie von Interesse sein, können Sie sich gerne an uns wenden.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz

 

 

 

CORPORATE BANKING DEFINITION