Longevity: Digitalbank zielt auf reiche Rentner

Fintech will neben klassischen Bankdienstleistungen auch Healthtech anbieten

Longevity, englisch „Langlebigkeit“, nennt sich ein Schweizer Fintech, das im kommenden Jahr als neue Direktbank am Schweizer Markt starten will. Zusätzlich zu den Banking-Leistungen a là N26 möchte das Unternehmen digitale Health-Services anbieten.

Anzeige

Ein Konto: ALLE Möglichkeiten! XTB bietet aktives Trading und langfristiges Investieren in Aktien & ETF aus einer Hand. Handeln Sie in allen Börsenlagen und mit jeder Kontogröße! Aktien & CFD – Auf steigende oder fallende Kurse setzen! Über 500.000 Kunden weltweit handeln bereits mit einer der besten, schnellsten und stabilsten Apps am Markt. Deutscher Service inklusive! Testen Sie es!

HANDELN SIE VERANTWORTUNGSVOLL!
CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Launch für 2021 geplant

Longevity, ein neues Fintech aus der Schweiz hat besonders ältere, vermögende Privatpersonen im Fokus.

Auch in der Schweiz drängen immer mehr neue Finanzdienstleister auf den Markt. Mit Nischenangeboten wollen sie den klassischen Banken Kunden abjagen. Eine begehrte Zielgruppe sind dabei, wenig überraschend, vermögende ältere Privatpersonen. Jetzt hat ein internationales Konsortium mit Sitz in Hongkong angekündigt, im Jahr 2021 eine Digitalbank unter dem Namen „Longevity“ (engl. Langlebigkeit) launchen zu wollen. Das Konsortium Deep Knowledge Ventures betreibt bereits den Investmentfonds Longevity Capital und die Longevity Fintech Company mit Sitz in London. Darüber hinaus ist das Unternehmen nach eigenen Angaben in der Gerontologie-Forschung aktiv.

Punktesystem für gesunden Lebensstil

Longevity hat eine Banklizenz in London beantragt, im nächsten Schritt soll eine Fintech-Lizenz für die Schweiz erworben werden. Die neue Digitalbank will digitale Leistungen nach dem Vorbild von N26 anbieten und diese um medizintechnische Services ergänzen. Im Rahmen der Healthtech-Leistungen soll es beispielsweise ein Punktesystem in der Banking-App geben, das einen gesunden Lebensstil belohnt. So will Longevity Anreize für die Kunden schaffen, der Bank ihre Daten per App mitzuteilen. Ein ähnliches System haben die Schweizer Krankenkassen bereits eingeführt. Denkbar ist auch eine Plattform, auf der Kunden vergünstigte Angebote von Partnern der Bank im Healthtech-Bereich erhalten. Der Aufbau der neuen Direktbank soll durch den Longevity Fonds finanziert werden, bis Ende 2021 will dieser rund 212 Millionen Franken an Vermögenswerten aufnehmen.

Anzeige

Jetzt 1,00 % Top-Zins auf dem Tagesgeldkonto der 1822direkt sichern. Nicht lange zögern, sondern Top-Zins sichern. Ab sofort bietet die 1822direkt für Neukunden 1,00 % Zinsen p.a. auf bis zu 50.000 € Anlagesumme. Und das garantiert für 6 Monate. Die 1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Einlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 € pro Person abgesichert. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Hinter Corporatebanking.de steht das Team der Portalavenue. Sollte der Kauf und die Übernahme der Domain für Sie von Interesse sein, können Sie sich gerne an uns wenden.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz

 

 

 

CORPORATE BANKING DEFINITION