Hausbanken werden für Kunden immer unattraktiver

Umfrage zum Hausbank-Prinzip: Hat die Hausbank ausgedient?

Immer mehr Kunden stellen das Prinzip der „Hausbank“ in Frage, wie eine aktuelle Studie jetzt ermittelt hat. Stattdessen informieren sich die Verbraucher zunehmend online über Finanzprodukte. Steigende Akzeptanz erfahren auch alternative Zahlungsdienste wie Paypal.

Anzeige

Ein Konto: ALLE Möglichkeiten! XTB bietet aktives Trading und langfristiges Investieren in Aktien & ETF aus einer Hand. Handeln Sie in allen Börsenlagen und mit jeder Kontogröße! Aktien & CFD – Auf steigende oder fallende Kurse setzen! Über 500.000 Kunden weltweit handeln bereits mit einer der besten, schnellsten und stabilsten Apps am Markt. Deutscher Service inklusive! Testen Sie es!

HANDELN SIE VERANTWORTUNGSVOLL!
CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Das Hausbank-Prinzip verliert an Attraktivität

Studie: Kunden stellen das "Hausbank"-Prinzip infrage. - Quelle: Shutterstock.com

Eine aktuelle Umfrage des Beratungsunternehmens Investors Marketing untersucht das Kundenverhalten und die Zukunftsperspektiven für das Privatkundengeschäft bis zum Jahr 2025. Dabei zeigte sich, dass das Vertrauen der Bürger in die etablierten Banken schwindet und das traditionelle Konzept der „Hausbank“ an Attraktivität verliert: so erklärten 45 Prozent der Befragten, sie suchten zuerst online nach einem neuen Finanzprodukt. 42 Prozent gaben an, zuerst ihre Hausbank zu kontaktieren. Insbesondere bei den Themen Altersvorsorge, Wertpapieranlagen und Versicherungen haben Banken das Vertrauen der Kunden verloren.

Neue Payment-Anbieter kommen gut an

Dagegen gewinnen neue Marktteilnehmer an Akzeptanz, wie aus der Studie weiter hervorgeht. Besonders erfolgreich sind Wettbewerber, wenn sie über neue Zahlungsdienste in den Markt für Finanzdienstleistungen eintreten. 33 Prozent der Befragten, also gut ein Drittel kann sich vorstellen, ein Girokonto bei Paypal zu eröffnen. „2025 wird jeder dritte Kunde seinen Zahlungsverkehr über andere Marktteilnehmer abwickeln“, glaubt Oliver Mihm, Vorstandschef von Investors Marketing. Um das Prinzip Hausbank zu retten, müssten Banken und Sparkassen ihre strategische Gesamtpositionierung langfristig stärken und an allen Kontaktpunkten in positive Kundenerlebnisse übersetzen, so Mihm.

Anzeige

Jetzt 1,00 % Top-Zins auf dem Tagesgeldkonto der 1822direkt sichern. Nicht lange zögern, sondern Top-Zins sichern. Ab sofort bietet die 1822direkt für Neukunden 1,00 % Zinsen p.a. auf bis zu 50.000 € Anlagesumme. Und das garantiert für 6 Monate. Die 1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Einlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 € pro Person abgesichert. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Hinter Corporatebanking.de steht das Team der Portalavenue. Sollte der Kauf und die Übernahme der Domain für Sie von Interesse sein, können Sie sich gerne an uns wenden.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz

 

 

 

CORPORATE BANKING DEFINITION