Die besten Fintechs des Jahres 2020 in Deutschland

Das sind die Top 5 Fintechs

Wer konnte sich im Corona-Jahr 2020 auf dem Fintech-Markt behaupten oder durch sein Geschäftsmodell besonders hervortun? Das Online-Magazin Payment & Banking hat die Top 5 Fintechs des vergangenen Jahres gekürt.

Anzeige

Ein Konto: ALLE Möglichkeiten! XTB bietet aktives Trading und langfristiges Investieren in Aktien & ETF aus einer Hand. Handeln Sie in allen Börsenlagen und mit jeder Kontogröße! Aktien & CFD – Auf steigende oder fallende Kurse setzen! Über 500.000 Kunden weltweit handeln bereits mit einer der besten, schnellsten und stabilsten Apps am Markt. Deutscher Service inklusive! Testen Sie es!

HANDELN SIE VERANTWORTUNGSVOLL!
CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Top 5 Fintechs ausgezeichnet

Fünf Gewinner haben sich im Wettbewerb "Fintechs des Jahres 2020" durchgesetzt.

Das Online-Magazin Paymentandbanking.com hat den Award für die “Fintechs des Jahres 2020“ vergeben. Unter 15 im Vorfeld nominierten Fintechs und Teams wurden die Top 5 mit den besten Business-Modellen ausgewählt. Die Jury bestehend aus Szenekennern, Journalisten und Akteuren der Branche wählte die Gewinner in den Kategorien „Etabliertes Fintech des Jahres“ und „Newcomer des Jahres“. Zusätzlich vergaben die Juroren einen Covid-19-Sonderpreis. Zwei weitere Preise wurden zudem von der Payment & Banking-Community vergeben: der Publikumspreis für den „Newcomer des Jahres“ sowie für das „Etablierte Fintech des Jahres“.

Solarisbank

Die Berliner Solarisbank wurde zum Sieger in der Kategorie „Etabliertes Fintech des Jahres“ ernannt. Die 2016 gegründete Solarisbank ist eine führende Banking-as-a-Service-Plattform, die von vielen Fintechs genutzt wird. Die Jury lobte „die klare Strategie und den Auftrag“ der Solarisbank: „Ihr seid erfolgreich und habt erhebliche Erlöse aufgebaut. Ihr seid echte Enabler und seid Möglichmacher für junge Fintechs.“

Nect

Das Hamburger Fintech Nect setzte sich in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ gegen die Konkurrenz durch. Nect hat ein digitales Verfahren zur Identifizierung per App entwickelt. Die Jury begeisterte dabei, dass Nutzer sich über die App zusammen mit dem Personalausweis sicher und rechtskonform in Internet identifizieren können: „Ihr habt es geschafft, neben den etablierten anderen Verfahren ein weiteres Verfahren auf den Markt zu bringen“.

Kontist

Den „Covid-19 Sonderpreis“ gewann das Berliner Fintech Kontist. Die Banking-App von Kontist bietet Selbstständigen und Freelancern neben dem Banking auch einen professionellen Steuerservice an. Kontist habe die immensen und zum Teil existenzbedrohenden Auswirkungen durch die Pandemie für die Kunden früh erkannt, betonte die Jury. Bereits im März habe Kontist eine kostenlose Hotline zu Rechts- und Steuerthemen sowie Webinare etabliert, um ihre Kunden zu unterstützen und staatliche Hilfen zu beantragen. Zudem habe die Kontist-Stiftung sehr erfolgreich gemeinsam mit anderen Organisationen und Verbänden eine Bundestagspetition unterstützt, um ihren Kunden nach dem Sommer endlich Zugang zu Corona-Hilfsmaßnahmen zu ermöglichen.

Moss

In der Publikums-Kategorie „Newcomer des Jahres“ wurde das Berliner Fintech Moss zum Sieger gekürt. Moss bietet eine Firmenkreditkarte für Startups mit einem bis zu zehn Mal höherem Limit, einer 30-tägigen Zahlungsfrist und unbegrenzt vielen Mitarbeiterkarten. Damit werde ein echtes Problem für Gründer gelöst, befand die Payment & Banking-Community:  

„Denn viele Startup- und Unternehmensgründer wissen, dass es gerade am Anfang schwierig ist an ein Firmenkonto mit einem höheren Kreditkartenlimit zu kommen“.

Trade Republic

Den Publikumspreis in der Kategorie „Etabliertes Fintech des Jahres“ konnte das Berliner Fintech Trade Republic für sich gewinnen: Trade Republic funktioniere als Broker, der mobil wirklich funktioniere und durch ein Preismodell, das die Incumbents ganz schön schwitzen lasse, befanden die Leser.

Anzeige

Jetzt 1,00 % Top-Zins auf dem Tagesgeldkonto der 1822direkt sichern. Nicht lange zögern, sondern Top-Zins sichern. Ab sofort bietet die 1822direkt für Neukunden 1,00 % Zinsen p.a. auf bis zu 50.000 € Anlagesumme. Und das garantiert für 6 Monate. Die 1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Einlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 € pro Person abgesichert. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Hinter Corporatebanking.de steht das Team der Portalavenue. Sollte der Kauf und die Übernahme der Domain für Sie von Interesse sein, können Sie sich gerne an uns wenden.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz

 

 

 

CORPORATE BANKING DEFINITION