Alior Bank sucht Fintech Start-Ups

Pilotprojekt für neue Banking-App

Die Alior Bank mit Sitz in Warschau startet ein Rekrutierungsprogramm für Fintechs. Gesucht sind innovative Lösungen für eine neue Banking-App, die über herkömmliche Finanzdienstleistungen hinaus gehen.

Anzeige

Ein Konto: ALLE Möglichkeiten! XTB bietet aktives Trading und langfristiges Investieren in Aktien & ETF aus einer Hand. Handeln Sie in allen Börsenlagen und mit jeder Kontogröße! Aktien & CFD – Auf steigende oder fallende Kurse setzen! Über 500.000 Kunden weltweit handeln bereits mit einer der besten, schnellsten und stabilsten Apps am Markt. Deutscher Service inklusive! Testen Sie es!

HANDELN SIE VERANTWORTUNGSVOLL!
CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Neue App für die Bank

Quelle: Alior Bank

Die polnische Alior Bank will ihr derzeitiges Angebot an Diensten über Alinor Mobile ergänzen. Dazu wurde jetzt ein Programm ausgeschrieben, bei dem sich Fintech Start-Ups um die Zusammenarbeit mit der Bank bewerben können. Gesucht werden Lösungen, die den Kunden einen echten Mehrwert bieten und täglich genutzt werden können. Das Pilotprojekt der Alior Bank soll bis zum Jahr 2022 1,5 Millionen Nutzer erreichen. „Der Aufbau einer mobilen Anwendung, deren Möglichkeiten über die persönlichen Finanzen hinausgehen, ist ein ehrgeiziges Ziel, das wir mit Partnern aus der Welt der neuen Technologien erreichen wollen“, erklärt Iwona Duda, Präsident der Alior Bank.

Zusammenarbeit mit Experten

„Innerhalb von zehn Wochen werden qualifizierte Unternehmen ihre Lösungen direkt in Zusammenarbeit mit Business-Mentoren entwickeln, die bei der Bank für die Entwicklung von Alior Mobile verantwortlich sind“, kommentiert Programmkoordinator Konrad Radzik. Je nach Anforderung könnten die Anwärter auch auf die Unterstützung von Partnerunternehmen wie Linklaters, Microsoft, IBM oder MasterCard zählen, so Radzik. Während des Programms RBL_START müssen die Teilnehmer einen Business Case, ein IT-Integrationsmodell und die Validierung der Lösung während der Kundenrecherche vorbereiten.

Anzeige

Jetzt 1,00 % Top-Zins auf dem Tagesgeldkonto der 1822direkt sichern. Nicht lange zögern, sondern Top-Zins sichern. Ab sofort bietet die 1822direkt für Neukunden 1,00 % Zinsen p.a. auf bis zu 50.000 € Anlagesumme. Und das garantiert für 6 Monate. Die 1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Einlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 € pro Person abgesichert. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Hinter Corporatebanking.de steht das Team der Portalavenue. Sollte der Kauf und die Übernahme der Domain für Sie von Interesse sein, können Sie sich gerne an uns wenden.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz

 

 

 

CORPORATE BANKING DEFINITION